Garagen

Garage oder Lagerraum mieten

Du möchtest eine Garage oder Lagerraum mieten und als privates Lager nutzen? Darf man eine Garage als Lagerraum nutzen, um Hausrat und Möbel zu lagern?

Du möchtest eine Garage oder einen Lagerraum mieten, weil Du private Dinge unterstellen musst? In Großstädten haben viele Mieter oft einen zu kleinen Abstellraum oder einen nicht zumutbaren Keller oder Dachboden.

Nicht selten nutzen daher Mieter von Garagen diese als Abstellkammer für die Lagerung von Möbeln, Kartons, Hausrat, Umzugsgut oder ganzen Wohnungen.

Ist das überhaupt zulässig? Hier findest Du Tipps und rechtliche Informationen!

Darf man eine Garage als Lagerraum nutzen?

Garagen werden aufgrund zu kleiner Wohnungen oder nicht vorhandener Abstellräume immer häufiger zum Lager für Sachen, die in der Wohnung keinen Platz mehr finden. Jedoch haben sie dort eigentlich nichts verloren.

Bilder, Kleidung, Zeitschriften, Bücher, Schränke, Waschmaschinen, Sofas und Co gehören in für das Unterstellen derartiger Dinge erdachte Räume, Dachböden oder Kellerabteile.

Darf man Möbel in der Garage lagern?

Unabhängig davon, dass Garagen als dauerhaftes Lager für hochwertige Möbel, Elektrogeräte und andere Wertsachen oft ungeeignet sind, stellt sich die grundsätzliche Frage nach der Zulässigkeit.

Garagen dürfen grundsätzlich nur zum Unterstellen von Fahrzeugen genutzt werden!

Hiervon abweichende Nutzungen sind nicht zulässig und können regional durchaus zu Schwierigkeiten mit Behörden führen. Die Lagerung von Fahrzeugzubehör stellt hingegen meist kein Problem dar.

Felgen, Ersatzteile, Winterreifen, Sommerreifen, Wagenheber und Co gehören zum Auto oder Motorrad und dürfen in Garagen gelagert werden.

Wer eine Garage als Werkstatt oder Abstellraum für Möbel oder Waren nutzen möchte, sollte sich sicherheitshalber bei örtlichen Behörden nach den geltenden Vorschriften erkundigen und gegebenenfalls eine Nutzungsänderung beantragen.

Besser Lagerräume mieten!

Lagerhallen ersetzen (vor allem für private Möbellagerungen) die herkömmliche Unterbringung von Privatsachen. Lagerung in Garagen, Scheunen oder feuchten Kellern war gestern!

Sowohl gewerblich als auch privat kannst Du Dir in sogenannten Mietlagerhallen einen Lagerplatz mieten und Deine Dinge selber lagern.

Die Idee des stammt aus Amerika. Dort zählt man zwischen 50.000 bis 60.000 Anlagen.

Während es sich dort in vielen Fällen tatsächlich um die Vermietung von Garagen handelt, findet man in Deutschland eher hochwertige Lagerflächen und Lagerräume.

Wie musst Du Dir einen Lagerplatz vorstellen?!

Wenn Du bei deutschen Anbietern einen Lagerplatz mieten möchtest, findest Du Lagerräume und Lagerflächen, die besonders auf die Lagerung hochwertiger und empfindlicher Dinge ausgerichtet sind.

Jeder Lagerplatz ist vom anderen Lagerabteil durch blickdichte Trennwände geschützt. Je nach Größe verfügen die Lagereinheiten über ca. 1,00 m breite Türen oder aber breite Rolltore.

Nur Du als Mieter selbst hast (an 365 Tagen im Jahr) Zugang zu Deinem ganz persönlichen Raum. Du sicherst diesen durch ein eigenes Schloss.

Die Abteile befinden sich innerhalb einer Halle, die hohen Anforderungen an die Sicherheit genügen soll. Neu oder auch umgebaute Lager müssen hohen Auflagen hinsichtlich des Brandschutzes gerecht werden.

Auch Vorkehrungen in Bezug auf Einbruch und Diebstahl spielen eine entscheidende Rolle.

Was kostet eine Garage oder ein Lagerraum?

Was kosten Garagen oder Lagerräume? Die Preise für das Mieten von Garagen oder Lagerflächen unterscheiden sich sowohl von Vermieter zu Vermieter als auch von Stadt zu Stadt. Je höher die Mieten für Wohnungen, desto höher sind oft auch die Preise für Garagen und Lagerräume. Lager in hochwertigen Lagerhallen sind etwas teurer als Garagen oder Keller.

Während die Mieten für Wohnraum hinsichtlich der Grundfläche in der Regel gleichmäßig steigen, ist das beim Lagerraum anders!

Je größer die Lagerfläche, desto günstiger wird der Preis pro m².

Je länger Du Dich bindest, desto günstiger wird der Lagerplatz durch entsprechende Sonderpreise.

Lagerraum für Möbel

Wenn ein Umzug bevorsteht und Du kurzfristig Hausrat und Kartons einlagern musst, ist ein Self Storage Lagerraum für Möbel eine gute Anlaufstelle. Aber auch, wenn Du eine zu kleine Wohnung hast und langfristig einen Teil Deines Hausrats außerhalb der eigenen vier Wände unterstellen willst!

Was ist ein Self Storage Lagerraum?

Der Begriff "Lagerraum" erklärt sich schon fast schon selbst. Der Zusatz „Self Storage“ ist sicher nicht jedem geläufig, jedoch einfach erklärt. Handelt es sich um eine Self Storage Lagermöglichkeit, bedeutet dieses, dass Du die Lagereinheit selbstständig (also ohne Begleitung) meist an 365 Tagen im Jahr fast rund um die Uhr nutzen kannst, um Privatsachen oder auch gewerbliche Güter zu lagern.

Die Lagereinheiten stehen in unterschiedlichen Größen und Abmessungen zur Verfügung und sind flexibel zu mieten. Sie sind blickdicht, gesichert und nur von Dir selbst zu betreten. Vereinfacht kannst Du Dir dieses Lager vorstellen, wie einen zusätzlichen Raum Deiner Wohnung, welche sich jedoch in einem Lagerhaus Deiner Wahl befindet.

Derartige Lagerhallen (auch Selbstlagerzentren genannt) sollten hoch Anforderungen an Sicherheit und Komfort gerecht werden. Premium Anbieter, die der Self Storage DIN EN 15696 genügen findest Du beispielsweise auf der Webseite des „Verband deutscher Self Storage Unternehmen e.V.“!

Lagerraum für Möbel mieten, wenn ein Umzug geplant ist oder um Platzmangel in der Wohnung zu kompensieren.

Wie groß sollte ein Lagerraum sein, wenn ich alle Möbel meiner Wohnung einlagern möchte?

Wie immer kommt es darauf an, welche Möbelstücke untergebracht werden sollen. Da Einbauküchen in der Regel in den Wohnungen verbleiben, dreht es sich meistens „nur“ um das Mobiliar von Flur, Schlafzimmer, Wohnzimmer und Kinderzimmer. Sicherlich kommen hier und da auch mal die Waschmaschine oder ein Kühlschrank hinzu, aber in den meisten Fällen handelt es sich um Sofas, Betten, Schränke und Kommoden.

Da viele Gegenstände zerlegbar sind und Schrankinhalte wie Bücher, Geschirr und Co in Umzugskartons verpackt werden, kann die Höhe des Lagerraums sehr gut ausgenutzt werden. Letztlich werden für die Einlagerung einer ganzen Wohnungseinrichtung lediglich etwa 10 bis 15 % der Grundfläche der Wohnung als Grundfläche des Lagerraums benötigt. Tipp: Erst ausmisten, dann einlagern!

Wie schnell und wie lange kann ich einen Lagerraum für Möbel mieten?

Einer der vielen Vorteile von Self Storage Lagerräumen liegt in der Flexibilität! Wenn es mal ganz eilig ist, kannst Du direkt mit Deinen Möbeln zum Lagerhaus in Deiner Umgebung fahren, die passende Lagermöglichkeit aussuchen und auch sofort nutzen! Bezüglich der Nutzungsdauer sind der Laufzeit kaum Grenzen gesetzt.

Beachten musst Du nur eine eventuelle Mindestmietzeit (oftmals 14 Tage) und die Kündigungsfrist (meist ebenfalls 14 Tage). Solange Du nicht von vornherein einen fixen Zeitraum vereinbarst, verlängert sich die Mietdauer automatisch. Wenn Du kündigst erfolgt eine tagesweise Abrechnung, sodass Du nur für die Zeit zahlst, die Du das Lager auch nutzt!

Tipp: Es kann natürlich passieren, dass sich Dein Platzbedarf innerhalb der Vertragslaufzeit verändert. In diesem Fall kannst, sofern andere Lagereinheit frei sind, üblicherweise jederzeit den Lagerraum wechseln.

Worauf solltest Du grundsätzlich achten?

Auch wenn es sich „nur“ um Möbel handelt, sind es dennoch Dinge, die Dir etwas wert sind. Sei es der monetäre oder aber ideelle Wert, Du möchtest Deine Schätze sicherlich optimal gelagert wissen. Vergleiche also die Anbieter und stelle mindestens folgende Fragen: Sind die Lagerräume beheizt und belüftet? Gibt es eine Zutrittskontrolle und Videoüberwachung? Werden vorsorglich Maßnahmen gegen Ungezieferbefall betrieben? Wer hat Zugang zu Deinem ganz persönlichen Lagerraum für Möbel? Gibt es Sonderpreise, wenn ich mich für einen längeren Zeitraum binde? Stehen Transporthilfen (Rollwagen, Sackkarren, Gabelhubwagen) zur Verfügung? Wird Verpackungsmaterial angeboten?