Garagen

Garage oder Lagerraum mieten

Du möchtest eine Garage oder Lagerraum mieten und als privates Lager nutzen? Darf man eine Garage als Lagerraum nutzen, um Hausrat und Möbel zu lagern?

Du möchtest eine Garage oder einen Lagerraum mieten, weil Du private Dinge unterstellen musst? In Großstädten haben viele Mieter oft einen zu kleinen Abstellraum oder einen nicht zumutbaren Keller oder Dachboden.

Nicht selten nutzen daher Mieter von Garagen diese als Abstellkammer für die Lagerung von Möbeln, Kartons, Hausrat, Umzugsgut oder ganzen Wohnungen.

Ist das überhaupt zulässig? Hier findest Du Tipps und rechtliche Informationen!

Darf man eine Garage als Lagerraum nutzen?

Garagen werden aufgrund zu kleiner Wohnungen oder nicht vorhandener Abstellräume immer häufiger zum Lager für Sachen, die in der Wohnung keinen Platz mehr finden. Jedoch haben sie dort eigentlich nichts verloren.

Bilder, Kleidung, Zeitschriften, Bücher, Schränke, Waschmaschinen, Sofas und Co gehören in für das Unterstellen derartiger Dinge erdachte Räume, Dachböden oder Kellerabteile.

Darf man Möbel in der Garage lagern?

Unabhängig davon, dass Garagen als dauerhaftes Lager für hochwertige Möbel, Elektrogeräte und andere Wertsachen oft ungeeignet sind, stellt sich die grundsätzliche Frage nach der Zulässigkeit.

Garagen dürfen grundsätzlich nur zum Unterstellen von Fahrzeugen genutzt werden!

Hiervon abweichende Nutzungen sind nicht zulässig und können regional durchaus zu Schwierigkeiten mit Behörden führen. Die Lagerung von Fahrzeugzubehör stellt hingegen meist kein Problem dar.

Felgen, Ersatzteile, Winterreifen, Sommerreifen, Wagenheber und Co gehören zum Auto oder Motorrad und dürfen in Garagen gelagert werden.

Wer eine Garage als Werkstatt oder Abstellraum für Möbel oder Waren nutzen möchte, sollte sich sicherheitshalber bei örtlichen Behörden nach den geltenden Vorschriften erkundigen und gegebenenfalls eine Nutzungsänderung beantragen.

Besser Lagerräume mieten!

Lagerhallen ersetzen (vor allem für private Möbellagerungen) die herkömmliche Unterbringung von Privatsachen. Lagerung in Garagen, Scheunen oder feuchten Kellern war gestern!

Sowohl gewerblich als auch privat kannst Du Dir in sogenannten Mietlagerhallen einen Lagerplatz mieten und Deine Dinge selber lagern.

Die Idee des stammt aus Amerika. Dort zählt man zwischen 50.000 bis 60.000 Anlagen.

Während es sich dort in vielen Fällen tatsächlich um die Vermietung von Garagen handelt, findet man in Deutschland eher hochwertige Lagerflächen und Lagerräume.

Wie musst Du Dir einen Lagerplatz vorstellen?!

Wenn Du bei deutschen Anbietern einen Lagerplatz mieten möchtest, findest Du Lagerräume und Lagerflächen, die besonders auf die Lagerung hochwertiger und empfindlicher Dinge ausgerichtet sind.

Jeder Lagerplatz ist vom anderen Lagerabteil durch blickdichte Trennwände geschützt. Je nach Größe verfügen die Lagereinheiten über ca. 1,00 m breite Türen oder aber breite Rolltore.

Nur Du als Mieter selbst hast (an 365 Tagen im Jahr) Zugang zu Deinem ganz persönlichen Raum. Du sicherst diesen durch ein eigenes Schloss.

Die Abteile befinden sich innerhalb einer Halle, die hohen Anforderungen an die Sicherheit genügen soll. Neu oder auch umgebaute Lager müssen hohen Auflagen hinsichtlich des Brandschutzes gerecht werden.

Auch Vorkehrungen in Bezug auf Einbruch und Diebstahl spielen eine entscheidende Rolle.

Was kostet eine Garage oder ein Lagerraum?

Was kosten Garagen oder Lagerräume? Die Preise für das Mieten von Garagen oder Lagerflächen unterscheiden sich sowohl von Vermieter zu Vermieter als auch von Stadt zu Stadt. Je höher die Mieten für Wohnungen, desto höher sind oft auch die Preise für Garagen und Lagerräume. Lager in hochwertigen Lagerhallen sind etwas teurer als Garagen oder Keller.

Während die Mieten für Wohnraum hinsichtlich der Grundfläche in der Regel gleichmäßig steigen, ist das beim Lagerraum anders!

Je größer die Lagerfläche, desto günstiger wird der Preis pro m².

Je länger Du Dich bindest, desto günstiger wird der Lagerplatz durch entsprechende Sonderpreise.